Heilquelle – Xandi Vital

Allgemein

Wie bereits im Artikel – Forschungsprojekt: Quellen Österreichs angekündigt untersuchen wir außergewöhnliche Quellen auf deren Eigenschaften, im Falle von ausgewiesenen Heilquellen, auf deren Anomalien und sind bemüht die Ursachen für deren Wirkungen zu ergründen.

Durch eine Verkettung von Zufällen wurden wir auf eine steirische Quelle aufmerksam, welche seit ca. 17 Jahren bekannt ist. Eine Vielzahl von faszinierenden Berichten über die Wirkung dieses Wassers veranlasste uns diese Quelle zu besuchen und genauer „unter die Lupe“ zu nehmen. So wird über Spontanheilungen, oder rasche Linderung diverser Leiden nach dem Genuss dieses kristallartigen Quellwassers berichtet. Menschen nehmen weite Wege auf sich, um dieses Wasser zu erhalten.

Entdeckung der Quelle

Zwischen dem Nationalpark Gesäuse und Eisenerz liegt der kleine Ort Radmer an der Hasel (Abbildung 1). Dort wo die Besiedelung endet und das Gebirge beginnt entspringt eine gemächlich aber stetig fließende Quelle mit einer Schüttung von fünf Liter in der Minute.

Ausschnitt GIS Karte

Abbildung 1: Standort der Quelle – Xandi Vital [WEBGIS Steiermark]

Lange Zeit floss das Wasser ungenützt in den Haselbach bis die Quelle, frei nach der Erzählung des Besitzers Herrn Ringel, auf sich „aufmerksam“ machte. Es ereignete sich das sonderbare Phänomen, dass das Wasser durch das ein Zoll starke Abflussrohr nicht mehr abfließen wollte und über die Fassung quoll, obwohl die Leitung keinerlei Verstopfung aufwies. Dieses merkwürdige Verhalten hat das Interesse des Betreibers der Quelle geweckt und so ließ er das Wasser auf seine Trinkwassereigenschaften testen. Es zeigte sich, dass es sich bei dem Wasser um vorzügliches Trinkwasser handelt. Daraufhin folgten eine Reihe interessanter Ereignisse. So wird von einer Vielzahl an Spontanheilungen berichtet. Es liegen Dankesschreiben jener Menschen vor dessen Leben durch dieses Wasser verändert wurde: Erfahrungsberichte – Xandi Vital

Diese Umstände veranlassten uns diese Quelle in das Forschungsprojekt aufzunehmen um sie genauer zu untersuchen bzw. erforschen.

Wasseruntersuchung und Eigenschaften

Betrachtet man die gesetzlich vorgeschriebene chemische Untersuchung des Wassers, so fällt kein Wert aus der Reihe. Trotz erzführender Geologie sind weder erhöhte Eisen, noch Kupfergehalte oder sonstige erhöhte Metallwerte messbar. Auch alle anderen Parameter sind unauffällig. Auffällig ist, dass bei der Trübung der geforderte Wert um ein Vielfaches unterboten wird und eine hohe Reinheit vorhanden ist.

Auch die mikrobiologische Untersuchung ergibt eine „reine Weste“. Es sind konstant, seit Jahren der Überprüfung, keine koloniebildenden  Einheiten oder sonstige Mikroorganismen nachweisbar. Viel mehr fällt der Umstand auf, dass das Wasser auch nach Monaten der Lagerung keine Anfälligkeiten zeigt, was einer Seltenheit entspricht.

Betreffend den behördlich zu messenden Parametern kann gesagt werden, dass dieses Wasser keinerlei Auffälligkeiten aufweist, welche auf die beschriebene Wirkung auf den menschlichen und tierischen Organismus hinweisen würden.

Lokale Geologie

Will man die Wasserqualität einer Quelle verstehen, so muss man anfangs die lokale Geologie näher betrachten. Das geologische Bundesamt Österreichs stellt die bekannten Daten auf deren Homepage (www.geologie.ac.at/produkte-shop/karten) der Öffentlichkeit zur Verfügung. Mit ein wenig Übung findet man sich auf den Karten sehr schnell zurecht.

Ausschnitt aus gelologischer Karte

Abbildung 2: Ausschnitt aus der geologischen Karte von Admont und Hieflau [Quelle: Geologische Bundesanstalt]

Die Quelle quillt am unteren Ende einer „Rutschung“ zu Tage. Geologisch findet man hier Grauwackenschiefer, erzführende Kalke und Blasseneckporphyroid. Aufgrund der Tatsache, dass das Wasser das gesamte Jahr stetig und mit konstanter Temperatur fließt, ist davon ausgehen, dass es sich um Tiefenwasser handelt, das hier an die Oberfläche steigt. Ebenso interessant ist die Tatsache, dass ca. 50 Meter oberhalb dieser Quelle, eine weitere sehr ergiebige Quelle entspringt. Diese wird für die Wasserversorgung des Ortes genutzt, allerdings ist diese Quelle bezogen auf die zu messenden Parameter nicht mit der „Xandi Quelle“ vergleichbar. Auch das deutet auf einen anderen Ursprung dieser bemerkenswerten Quelle hin.

Man muss wissen, dass in diesem Gebiet eine Menge unterschiedliche Erze und viele natürliche Mineralvorkommen sind. Es ist bekannt, dass Quarze und Minerale der Metallreihe eine ganz spezielle Wirkung auf Wasser haben können. Dieser Umstand wird unter anderem bei Wasserbelebungsgeräten genutzt. Bei der „Xandi Quelle“ könnte es durchaus der Fall sein, dass hier durch die vielen Mineralvorkommen ein Wasser entspringt, das auf natürliche Weise mit unterschiedlichsten Gesteinen und Mineralien in Kontakt kommt und  sich diese positiv auf die Wassereigenschaften auswirken.

Forschungsgegenstand

Bis heute konnte bei keiner Heilquelle eine besondere Eigenschaft mit den gängigen Messtechniken nachgewiesen werden! Auffallend ist, dass diese Wässer besonders stabil sind und lange Zeit nicht kippen bzw. veralgen. Dieses Phänomen zeigt sich auch bei dem Wasser der „Xandi Quelle“.

Was dieses Wasser allerdings besonders macht, ist, dass es seltsame Anomalien aufweist. So behält es seine Kühle über eine ungewöhnlich lange Zeit. Auch die sehr hohe Oberflächenspannung entspricht nicht der Norm. Diese Eigenschaften sind allerdings messbar und werden zum jetzigen Zeitpunkt in einer Versuchsreihe verifiziert und dokumentiert. Es sind also sehr wohl Anomalien messbar und beschreibbar, leider dauert es oft sehr lange, bis man auf die richtige Spur kommt und so zieht sich die Erforschung gewisser Gesetzmäßigkeiten in die Länge oder ist nicht vollständig (Anmerkung: So wurde das Behalten der Kälte bei der Produktion von Speiseeis erstmals beschrieben).

Projekt – „WIR SIND ALLE WASSER“

Aus dem eben genannten Grund haben wir uns dazu entschlossen das Projekt – „WIR SIND ALLE WASSER“ zu starten. Der Grundgedanke lautet, dass wir alle im Grunde nur aus Wasser bestehen und daher danach trachten sollten dieses Biotop mit dem besten verfügbaren Wasser zu versorgen. Um diese Wässer zu definieren und deren Wirkungen zu beschreiben, forschen interessierte Menschen gemeinsam mit dem gleichen Wasser und können ihre Beobachtungen bzw. Ergebnisse und Erfahrungen auf unserer Plattform berichten. Folglich fassen wir diese zusammen und erzielen so eine maximal breite Wissensbildung.

Die „Xandi Quelle“ ist prädestiniert zum Start dieses Projektes. Erstens existiert eine einmalige Abfüllanlage, welche das Wasser in seiner ursprünglichen Erscheinung drucklos in die Flaschen leitet und somit an verschiedenen Orten Versuche durchgeführt werden können und zweitens unterliegt die Quelle einer lückenlosen, gesetzlich vorgeschriebenen hygienischen Kontrolle.

Die bereits bestehenden Erfahrungen und Berichte lassen uns gespannt sein auf die Ergebnisse. Sobald seitens der Firma Sarsteiner Gold eine neue Erkenntnis gesichert ist, wird über diese in der Kommentarfunktion berichtet und im Mitgliederbereich genau erörtert. Alle, die sich zu einem Wasseringenieur, Wasserforscher, Biologen oder einfach zu einem Interessierten berufen fühlen, können ebenfalls in der Kommentarfunktion über Ergebnisse diskutieren oder im Mitgliederbereich an der wissenschaftlichen Erarbeitung mitwirken.

Die abgefüllten Flaschen mit diesem hochwertigen Wasser können bei der Firma Sarsteiner Gold für einen Distributionszins erworben werden, ab dann steht einem Selbstversuch, bzw. eigenen Versuchsreihen nichts mehr im Weg. Bei Interesse an diesem Wasser, nutzen Sie  bitte einfach Kontaktfunktion, wir melden uns umgehend.

Herzlichst

Martin Franz Neuhuber

6 Comments on “Heilquelle – Xandi Vital

  1. Servus,
    wurde das Wasser schon mal einer Untersuchung mit dem sog. Dunkelfeldmikroskop unterzogen!?
    Übrigens, toller Internetauftritt und sehr gute Infos!!

    Gefällt mir

    • Guten Morgen Herr Temper!

      Mir ist noch keine derartige Untersuchung bekannt. Wir sind generell am Erforschen von solchen Phänomenen und kennen bereits einige indirekte Zeigerprozesse, in denen sich einige Wässer im Vergleich zu „gewöhnlichen Wasser“ im Verhalten deutlich abheben. Gegenstand der Forschung sind vor allem die Mechanismen, welche solche Wässer entstehen lassen. Aktuell verhandeln wir mit Investoren ein vielversprechendes Forschungsprojekt. Haben Sie Erfahrung mit Dunkelfeldmikroskopie? Wir sind immer auf der Suche nach potentiellen Untersuchungsmethoden.

      Beste Grüße
      Martin Franz Neuhuber

      Gefällt mir

      • Danke für ihre rasche un umfangreiche Antwort!
        Ich habe schon einiges gelesen darüber, vor allem Im Internet (Google weiss angeblich alles😉) auch über Grander, Montagnier und vor allem auch Masaru Emoto – werden aber alle ziemlich ins Licht der Esotherik gestellt!? Wasser soll ja auch ein sog. Gedächnis haben oder auch Botschaften, negative wie positive annehmen!? Wer weiss?
        Jedenfalls interessiere ich mich für gesundes und gutes Wasser!!
        Alles Liebe und Gute für sie und vor allem recht viel Erfolg in ihrem Tun,
        Franz Temper, Bad Ischl

        Gefällt mir

  2. Hallo Herr Temper!
    Dann haben wir schon eine große Gemeinsamkeit. Gesundes und gutes Wasser wie Sie es nennen ist meine Leidenschaft und ich bin überzeugt, dass Wasserqualität in Zukunft weiter gespannt werden muss. Gerne halte ich Sie bzgl. meinen Forschungsergebnissen auf den laufenden. Bitte um ein kurzes Mail an office(a)sarsteinergold.at, dann gebe ich Sie in meinen Info/ Verteiler.

    Liebe Gruesse
    Martin Franz Neuhuber

    Gefällt mir

  3. Guten Morgen

    Ich hätte gerne gewusst wie und wo man wirklich das Wasser kaufen kann.

    Vielen Dank im Voraus

    Gefällt mir

    • Guten Tag!
      Entschuldigen Sie die verspätete Antwort. Das besondere an dieser Quelle ist, dass der Grundbesitzer eine Fassung errichtet hat, die das Wasser ohne Druck und Pumpen ableitet. Weiters führt er sämtliche gesetzliche Untersuchungen durch und darf daher das Wasser als Lebensmittel in den Verkehr bringen.

      Sie können das Wasser unter folgender Adresse beziehen:
      RIKÖRA Naturprodukte Handels Ges.mbH
      Radmer an der Hasel 40, 8795 Radmer
      Telefon: 03635 2426

      Beste Grüße
      Martin Franz Neuhuber

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: